FRANKFURT/RIGA (dpa-AFX) – Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ein Ausstiegsprogramm aus ihren billionenschweren Anleihekäufen vorgelegt. Sie hat zwar die Dauer ihrer Wertpapierkäufe verlängert, zugleich aber ein Ende der Käufe für Ende des Jahres angekündigt. EZB-Chef Mario Draghi begründete am Donnerstag in Riga die Entscheidung mit Fortschritten bei der Inflationsentwicklung. Gleichzeitig solle die Nullzinspolitik beibehalten werden. Dies wurde an den Finanzmärkten positiv aufgenommen.