Ein Kreditkarten-Anbieter wird verklagt, Shop Apotheke geht an die Börse und die Weichen für Brasiliens Wirtschaft sind neu gestellt

Klage gegen Mastercard

Der Kreditkartenanbieter Mastercard wurde in Großbritannien auf Schadenersatz in Höhe von 17 Milliarden Euro verklagt. Der Vorwurf: Mastercard habe Verbrauchern für den Gebrauch von Kredit- und Bankkarten mit überhöhten Gebühren über Jahre geschadet. Rund 46 Millionen britische Kunden hätten Anspruch auf eine Entschädigung, sollte der Klage stattgegeben werden.

Klage erhoben hat Walter Merricks, ein ehemaliger Ombudsmann aus dem Finanzbereich. Eingereicht wurde sie von der Kanzlei Quinn Emanuel. Ihrer Erfahrung nach, handele es sich dabei um die größte Schadenersatzklage in der Geschichte des Vereinigten Königreichs. Der zweitgrößte Kreditkarten-Anbieter wies die Vorwürfe zurück und versprach gegen die Anschuldigungen vorzugehen. Mehr zum Thema auf sz.de: goo.gl/CbhBFj

Docmorris-Konkurrent plant Börsengang

Shop Apotheke will an die Börse. Die Online-Pharmazie hat für den kommenden Herbst ihren Börsengang angekündigt. Analysten schätzen den Wert des Docmorris-Konkurrenten auf etwa 350 Millionen Euro. Grund für den geplanten Gang auf das Frankfurter Börsen-Parket sind Expansionsbestrebungen seitens der Unternehmensführung. Mit den Gewinnen erhofft sich die Kölner Gründerfamilie die Aufwendungen für eine Expansion finanzieren zu können. Das Familienunternehmen stieg bereits 2004 in den Versandhandel mit Medikamenten ein und blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Mehr zum Thema auf handelsblatt.com: goo.gl/MVqy9W

Neue Hoffnung für die brasilianische Wirtschaft

Michel Temer ist neuer Präsident Brasiliens. Mit einer Zweistimmenmehrheit im Senat wurde am vergangenen Mittwoch für die Absetzung der Vorgängerin Dilma Rousseff gestimmt. Über Monate entzündete sich ein politischer Machtkampf. Rousseff wurde vorgeworfen, Haushaltszahlen beschönigt und Kredite unerlaubt vergeben zu haben. Brasilien schlägt damit eine neue politische Richtung ein, die auch die eigene Wirtschaft beflügeln soll. Temer hat sich zum Ziel gesetzt mit Reformen Korruptionsskandale und die anhaltenden Wirtschaftsprobleme nach Jahren wieder in den Griff zu bekommen. Mehr zum Thema auf finanzen.net: goo.gl/7heSx5

Bild: Kenishirotie