STUTTGART/DÜSSELDORF (dpa-AFX) – Vier Bundesländer haben einen Katalog mit Forderungen zum Kohleausstiegsgesetz an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geschickt. Baden-Württemberg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und das Saarland fordern in 12 Punkten Anpassungen, teilte das baden-württembergische Umweltministerium am Freitag in Stuttgart mit. Die Länder beklagen in dem Brief, über den auch die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Samstag) berichtete, eine "erhebliche Ungleichbehandlung von Braun- und Steinkohlekraftwerken".