E.on sammelt weitere Milliarden und Lufthansa fängt einen neuen Kooperationspartner ein und betritt ungewohntes Terrain

E.on: Und wieder eine Milliarden-Spritze

Kaum ist die erste Kapitalerhöhung verdaut, schon möchte der Energie-Konzern mit Hilfe des Anleihemarktes neue Milliarden einsammeln. Das Unternehmen hat es auch bitter nötig. Erst im vergangenen Jahr musste der Konzern Milliarden abschreiben und ist gezwungen, noch in diesem Jahr zehn Milliarden Euro an den Atomfonds zu zahlen. Nach Verschuldung und einer Rating-Abstufung seien die Altlasten aber vom Tisch. “Da haben die Aktionäre nichts weiteres mehr zu befürchten. Ich sehe eher positive Tendenzen auf uns zukommen, negative kann ich mir kaum vorstellen”, so Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender von E.on. Mehr zum Thema auf deraktionaer.de: goo.gl/RhAOWu

Baldiger Einstieg der Lufthansa ins Hyperloop-Geschäft?

Mischt Lufthansa bald im Zugverkehr mit? Die deutsche Fluggesellschaft bekundete ihr Interesse an einer neuen Technik für Hochgeschwindigkeitszüge. “Hyperloop ist eine wichtige Technik, die wir uns anschauen werden”, hieß es von Seiten des Unternehmens gegenüber der Bild am Sonntag. Erste Gespräche mit der Firma Hyperloop Transport Technologies sollen bereits stattgefunden haben. Das neue Transportsystem geht auf eine Vision des Milliardärs Elon Musk zurück. Züge sollen extrem schnell in einer Vakuumröhre, vergleichbar mit einer Rohrpost, von einem Ort zum anderen sausen. Laut Bild am Sonntag habe Lufthansa bereits errechnet, welche Flugstrecken mit dem neuen System in Zukunft abgelöst werden könnten. Mehr zum Thema im manager magazin: goo.gl/tniAFo

Lufthansa: Neue Partnerschaft mit Cathay Pacific

Die deutsche Fluggesellschaft will ihr Asien-Geschäft mit Hilfe einer Partnerschaft mit der Fluggesellschaft aus Honkong Cathay Pacific weiter ausbauen. Ab sofort können Passagiere der Lufthansa vier neue Ziele in Australien und Neuseeland über den Flughafen in Hongkong anfliegen. Lufthansa-Chef Carsten Spohr: “In unserer Branche passiert so viel wie noch nie, daher sind erfolgreiche Partnerschaften besonders wichtig.” Ein Gemeinschaftsunternehmen wie mit Singapore Airlines oder Air China sei allerdings noch nicht geplant. Mehr zum Thema im manager magazin: goo.gl/WpUuCQ

Bild: vencav