MÜNCHEN (dpa-AFX) – Die Finanzämter verlangen nach Einschätzung des Bundesfinanzhofs seit Jahren weit überhöhte Nachzahlungszinsen von den Steuerzahlern. Die Zinshöhe von monatlich 0,5 Prozent der Steuerschuld sei realitätsfern und unbegründet, teilte der Bundesfinanzhof am Montag in München mit und bezweifelte die Verfassungsmäßigkeit des Gesetzes ab dem Jahr 2015. (Beschluss IX B 21/18)