FRANKFURT (dpa-AFX) – Die Bundesbürger sind in den vergangenen Jahren im Schnitt vermögender geworden. Abzüglich Schulden verfügten die Privathaushalte 2017 durchschnittlich über ein Nettovermögen von 232 800 Euro, wie aus der am Montag veröffentlichten Bundesbank-Studie "Private Haushalte und ihre Finanzen" (PHF) hervorgeht. Das waren 18 300 Euro mehr als bei der Auswertung 2014.