MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) – Mehrheitlich mit Verlusten schlossen Osteuropas wichtigste Aktienmärkte zur Wochenmitte. Das europäische Börsenumfeld zeigte sich ebenfalls schwächer. Als Belastung machten Börsianer die Befürchtung aus, dass der Handelskonflikt zwischen den USA und China nicht so schnell beigelegt werden kann wie zunächst erhofft. Lediglich der Moskauer RTS-Index konnte sich dem Abwärtssog entgegenstemmen und stieg um 0,53 Prozent auf 1226,26 Punkte.