FRANKFURT (dpa-AFX) – Ein etwas schneller als erwartetes Ende der Niedrigzinspolitik in den USA sowie schwache Wirtschaftsdaten aus China dürften den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag belasten. Darüber hinaus herrscht Unsicherheit, was genau die Europäische Zentralbank (EZB) im Zuge ihrer Zinsentscheidung für den Euroraum an diesem Tag noch mitteilen könnte. Dabei dreht sich das Interesse vor allem darum, wie es mit den Anleihekäufen ab Herbst weitergeht. Nach aktueller Planung läuft das Programm bis mindestens Ende September.