PARIS/LONDON (dpa-AFX) – Die wichtigsten Börsen Europas haben am Montag überwiegend moderat zugelegt. Das Inkrafttreten der neuer, gegenseitiger Strafzölle von USA und China Anfang September war lange bekannt und daher ohne Kurswirkung. Dagegen werteten die Anleger es zugleich positiv, dass beide Seiten die Handelsgespräche fortsetzen wollen. Stützend wirkten auußerdem aktuelle Stimmungsdaten aus der chinesischen Industrie und auch aus der Eurozone. Sie waren überwiegend etwas besser als erwartet ausgefallen.