PARIS/LONDON/MAILAND (dpa-AFX) – Nach drei gewinnträchtigen Handelstagen in Folge ist die Erholung an Europas wichtigsten Aktienmärkten am Freitag ins Stocken geraten. Börsianer begründeten dies mit negativen Nachrichten aus Italien, Spanien und den USA zu den Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Der EuroStoxx 50 notierte am späten Vormittag 2,7 Prozent tiefer bei 2771 Punkten. Auf Wochensicht deutet sich für den Eurozonen-Leitindex aber dennoch ein satter Gewinn von knapp 9 Prozent an.