TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) – Enttäuschende chinesische Konjunkturdaten und Signale für eine schnellere Straffung der US-Geldpolitik haben Asiens wichtigste Börsen am Donnerstag belastet. Auch die langwierigen Verhandlungen in den USA über mögliche Importzölle auf weitere chinesische Produkte drückten auf die Stimmung, erklärte ein Aktienstratege. Zudem stehen mit den Sitzungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der japanischen Notenbank noch vor dem Wochenende weitere wichtige geldpolitische Ereignisse auf der Agenda.